Damenmannschaft

Unsere Damenmannschaft wurde in der Saison 2012/13 gegründet und marschierte in den nächsten Jahren in die Frauenbundesliga durch, wo sie seit der Saison 2014/15 spielt. Dort wurde sie viermal deutscher Vizemeister und als Krönung in der Saison 2016/17 deutscher Meister.

Alle weiteren Informationen zur Frauenbundesliga inklusive der Abschlusstabellen der vergangenen Jahre gibt es auf den Seiten des DSB.

Gregor_500

Mannschaftsführer:
Gregor Krenedics
Schweickerweg 56
74523 Schwäbisch Hall
Tel. 0175 596 0076
E-Mail: gkrenedics@t-online.de

Unsere Spielerinnen

Hier die Spielerinnen der Damenmannschaft des SK Schwäbisch Hall:

Alina

IM Alina Kashlinskaya (Russland)

Geburtstag: 28.10.1993, Elo: 2462

Alina spielt ebenfalls schon seit der Saison 2012/13 in Schwäbisch Hall. Die Moskauerin wurde schon mit 13 Jahren WIM und mit 15 WGM. Inzwischen hält sie auch den Männer-IM-Titel. In der Vorsaison erreichte die EM-Dritte von 2015 in der Frauenbundesliga an Brett 1 und 2 mit 4,5 Punkten aus 5 Partien ein absolutes Topergebnis, darunter ein spektakulärer Angriffssieg gegen Ex-Weltmeisterin Antonaeta Stefanova.

lela2

IM Lela Javakishvili (Georgien)

Geburtstag: 23.04.1984, Elo: 2486

GM Bela Kotenashvili (Georgien)

Geburtstag: 01.06.1988, Elo: 2480

Bela ist neu im Team. Sie ist seit Jahren gemeinsam mit Nino Batsiashvili und Lela Javakhishvili eine der Stützen der georgischen Nationalmannschaft. Vor einigen Jahren war sie schon einmal für Schwäbisch Hall gemeldet, hatte aber zu den Bundesligaterminen keine Zeit. Dieses Mal gehen die Verantwortlichen davon aus, dass das anders ist. Damit spielen jetzt 3 von 4 Bronzemedaillengewinnerinnen der letzten Schacholympiade in Batumi bei den Haller Damen.

Katia

IM Ekaterina "Katia" Atalik (Türkei)

Geburtstag: 14.11.1982, Elo: 2428

Ekaterina stieß mit dem Bundesligaaufstieg in der Saison 2014/15 zum Team. 2006 wurde sie die siebte Frauen-Europameisterin. Seit 2005 ist die geborene Russin mit dem türkischen GM Suat Atalik verheiratet und nahm die türkische Staatsangehörigkeit an. Einen großen Erfolg erreichte sie Anfang 2016: sie gewann das stark besetzte Prager Open mit 8 aus 9 Punkten und hob ihre Elozahl wieder deutlich über 2400.

Irina

IM Irina Bulmaga (Rumänien)

Geburtstag: 11.11.1993, Elo: 2403

Wie Deimante wechselte Irina nach dem Bundesligaaufstieg von Friedberg nach Schwäbisch Hall. Sie stammt ursprünglich aus Chisinau in Moldawien, startet aber seit einigen Jahren für Rumänien. In der Vorsaison gewann sie mit 6,5 Punkten aus 9 Partien den Preis für die beste Nachwuchsspielerin der Frauenbundesliga. So lange, wie sie schon aktiv ist - sie spielt aktuell in Baku schon ihre 5. Schacholympiade - glaubt man kaum, dass sie erst 22 Jahre alt ist. Unvergessen ihre dramatischen Partien in der letzten Saison, als sie die Mannschaftssiege gegen Baden Baden und Bad Königshofen aus jeweils verlorener Position sicherte.

Deimante_1

IM Deimante Daulyte-Cornette (Litauen)

Geburtstag: 22.02.1989, Elo: 2438

Deimante stieß mit dem Bundesligaaufstieg 2014/15 zum Team. Die Litauerin, die inzwischen in Bordeaux lebt, ist mehrfache Landesmeisterin. In der Meistersaison 2016/17 holte sie in der Frauenbundesliga mit 9/9 ein Traumergebnis.

Nino_1

GM Nino Batsiashvili (Georgien)

Geburtstag: 01.01.1987, Elo: 2474

Nino spielt schon seit 2012 in Schwäbisch Hall, geht also in ihre 5. Saison. Insbesondere 2015 feierte sie große Erfolge: sie wurde georgische Frauenmeisterin, Vizeeuropameisterin und Teamweltmeisterin mit Georgien und schaffte auch ihr bislang höchstes Elorating von über 2500. Außerdem erreichte sie beim Katar-Open in der 1. Runde ein vielbeachtetes Schwarzremis gegen Weltmeister Magnus Carlsen.

Sophie

IM Sophie Milliet (Frankreich)

Geburtstag: 02.11.1983, Elo: 2389

Sophie spielte schon in der 2. Liga für Schwäbisch Hall. Die Französin, die in London lebt, wurde erst kürzlich französische Meisterin, schon vorher hatte sie den Titel 4 mal gewonnen.

IM Lilit Mkrtchian (Armenien)

Geburtstag: 09.08.1982, Elo: 2395

Lilit ist ein weiterer Neuzugang des Teams. Sie lebt seit Jahren in Deutschland und ist hier auch verheiratet. Bisher spielte die armenische Spitzenspielerin für den SC Bad Königshofen in der Frauenbundesliga. Im Juni verschaffte sie sich einen ersten Eindruck von Schwäbisch Hall, als sie der Einladung zu einer Doppel-Simultanvorstellung in Schwäbisch Hall und in Heilbronn-Böckingen folgte.

IM Olga Badelka (Weißrussland)

Geburtstag: 08.07.2002, Elo: 2386

Olga stößt neu zum Haller Team. Sie ist die mit 17 Jahren Abstand die jüngste Spielerin des Teams und die aktuelle Nummer 1 Weißrusslands, bei der letzten Schacholympiade in Batumi spielte sie am ersten Brett. Pünktlich zum 17. Geburtstag bekam sie den Großmeistertitel für Frauen verliehen und legte kurz darauf mit dem Männer-IM-Titel nach.

IM Sopiko Guramishvili (Georgien)

Geburtstag: 01.10.1991, Elo: 2381

Nach einjähriger Pause kehrt Sopiko ins Team zurück. In den letzten Jahren konzentrierte sie sich die Georgierin, die mit dem aktuellen Weltranglistenfünften Anish Giri verheiratet ist und in Den Haag lebt, mehr auf das Kommentieren von Topevents wie der Weltmeisterschaft und der Schacholympiade und auf ihre Arbeiten beim Internet-Schachportal Chess24. Aber bei ihren seltener gewordenen Turniereinsätzen zeigt sie immer wieder, dass sie das Schachspielen nicht verlernt hat.

jovana2

WGM Jovana Rapport (Serbien)

Geburtstag: 18.02.1992, Elo: 2318

Karina

IM Karina Ambartsumova (Russland)

Geburtstag: 17.08.1989, Elo: 2280

Karina ist sozusagen die gute Seele der Mannschaft. Auch sie ist schon von Anfang an dabei. Insbesondere ist sie eine herausragende Blitz- und Schnellschachspielerin, 2012 gewann sie die Moskauer Blitzmeisterschaft. Sie ließ es sich auch nicht nehmen, über Fronleichnam bei der deutschen Frauen-Mannschaftsmeisterschaft für Württemberg an den Start zu gehen und dort zu helfen, den 2. Rang knapp hinter Bayern zu erringen.

Petra

WGM Petra Papp (Ungarn)

Geburtstag: 22.08.1993, Elo: 2336

Petra Papp stieß mit dem Zweitligaaufstieg zum Team und spielte dort sowohl für die Männer als auch für die Frauen. Die ungarische Nationalspielerin ist seit 2012 WGM, bei der Team-Europameisterschaft war sie zweitbeste Einzelspielerin am 3. Brett.