SK Schwäbisch Hall ist Weihnachts-Meister

(Mario Meinel)

Die 1. Mannschaft hat mit 5,5-2,5 gegen die 2. Mannschaft aus Öhringen gewonnen und ist damit „Weihnachtsmeister“.

Mehr mit dem Wetter als mit dem Gegner zu kämpfen hatte die Erste beim letzten Spiel des Jahres. Der erste Schnee brachte mal wieder die Deutsche Bahn gewaltig ins Schleudern, obwohl nun wirklich nicht viel Schnee gefallen war. Die S-Bahn von Micha Bahmann fiel aus, und der Captain war nicht vor Ort. Deswegen wurde Joachim Pulwer direkt aus dem Bett ans Brett manövriert.  Bernhard Prinz verbrachte am Brett 1 einen ruhigen Morgen. Sein Gegner war nicht da, und im Gegensatz zu den Gastgebern gab es keinen Ersatz. Bernhard gewann damit kampflos. Einen gewaltigen Bock in der Eröffnung schoss Martin Lenzen. Sein Gegner hatte zwar einen Trippelbauer, aber Martin eine Figur weniger. Zur Verblüffung aller Personen im Raum bot der Gegner remis an und Martin willigte sofort ein. Bei der Analyse dachte der Gegner, dass es sich um eine vorbereitete Variante gehandelt hatte und nicht um einen Fehlgriff seines Kontrahenten. Die Partien von Joachim Pulwer und den Gebrüdern Mario und Boris Meinel endeten unspektakulär Unentschieden. Nun schlug die Stunde des Ersatz-Mannschaftsführer Gregor Krenedics. Stück um Stück schob er seinen Gegner zusammen und gewann klar die Partie. Michael Düring verspielte seine klar bessere Stellung und willigte in Zeitnot ins Remis ein. Daniel Fries gewann zum Abschluß die schönste Partie des Tages. Er ließ seinem Gegner im Endspiel keine Chance.

Daniel Fries (links)

Durch die Patzer von Willsbach 1 , Heilbronn-Biberach und Schwaigern ( alle 4 : 4 ) ist nun der SK Schwäbisch Hall voll auf Kurs in Richtung Landesliga.

von links: Michael Düring, Boris und Mario Meinel, Bernhrard Prinz und Daniel Fries

Posted in Mannschaftskämpfe.